Beratung, Coaching oder Therapie – Was ist wann sinnvoll?

Beratung, Coaching oder Therapie?

Oftmals ist es für Menschen, die professionelle Hilfe in Anspruch nehmen möchten, schwierig sich im Dschungel von Begriffen wie psychologische Hilfe, psychologische Beratung, Coaching, Psychotherapie, Eheberatung, Ehetherapie, Paarberatung, Paartherapie etc. zurechtzufinden. Daher möchte ich Ihnen hier eine kleine Hilfe an die Hand geben, was die einzelnen Begriffe bedeuten, bzw. was die Unterschiede sind, und Ihnen erläutern, was ich Ihnen anbiete.

Der entscheidende Unterschied ist Folgender:

Beratung und Coaching richten sich an gesunde Menschen, deren Ziel es ist, Alltags-, partnerschaftliche oder berufliche Probleme (besser) zu lösen. Sowohl Beratung als auch Coaching sind als Hilfe zu Selbsthilfe gedacht, d.h. Sie werden dabei unterstützt, Ihre Lösungskompetenz zu entfalten und eigene Lösungsansätze zu entwickeln, um angemessen mit Schwierigkeiten und Hindernissen umgehen zu können. Weiterhin geht es darum, Sie bei der Entfaltung Ihrer Persönlichkeit gezielt zu fördern und Sie dazu zu befähigen, Ihre (Veränderungs-) Potenziale voll auszunützen.

Therapie richtet sich an kranke Menschen und hat das Ziel, eine zuverlässige Diagnose der Erkrankung zu stellen, und diese anschließend zu heilen. Für beides ist in Deutschland eine Zulassung für die Ausübung zur Heilkunde erforderlich. Diese Zulassung besitzen Ärzte, psychologische Psychotherapeuten oder Heilpraktiker.

Was ist für mich das Richtige? – Ein Selbsttest kann Ihnen eine erste Einschätzung liefern.

Doch wie können Sie herausfinden, ob eine psychische Erkrankung vorliegt? Grundlegend gilt: Je schwerer Sie sich im psychosozialen Bereich beeinträchtigt fühlen, desto eher sollten Sie zuallererst abklären, ob eine psychisch diagnostizierbare Krankheit nach ICD-10 vorliegt. Folgender Link zu Selbsttests im Bereich der psychischen Störungen und Symptome kann Ihnen eine erste Einschätzung liefern:

Zum Selbsttest

Bitte beachten Sie, dass die Testauswertung keine fachliche Diagnose darstellt. Sollten sich in der Testauswertung Hinweise auf eine mögliche psychische Erkrankung zeigen, sollten Sie die Problematik unbedingt mit Ihrem Hausarzt abklären. Er ist auch derjenige, der Sie bei Bedarf an einen kassenärztlich zugelassenen Psychotherapeuten überweisen kann.

Was biete ich Ihnen an?

Mein Angebot beschränkt sich auf Beratung und Coaching für Einzelne, Paare und Familien. Als ausgebildete systemische Therapeutin verwende ich therapeutische, lösungs- und ressourcenorientierte Methoden, doch ich biete Ihnen keine Heilbehandlung im Sinne einer Psychotherapie an. Für Sie bedeutet das, dass mein Angebot nicht das Richtige für Sie ist, wenn bei Ihnen eine psychische Erkrankung vorliegt. Es bedeutet auch, dass Sie meine Sitzungen nicht mit der Kasse abrechnen können, auch dann nicht, wenn Sie privat versichert sind.

Der Begriff Coaching wird oft im beruflichen Bereich verwendet. Von der Vorgehensweise unterscheiden sich Coaching und Beratung nicht. Ehetherapie und Paartherapie werden in Deutschland oft synonym mit Ehe- und Paarberatung verwendet. Ich verwende ausschließlich die Begriffe Ehe-, bzw. Paarberatung. Auch hier gilt wieder: Mein Angebot ist für Sie Hilfe zur Selbsthilfe und keine Heilbehandlung. Die Verwendung von sowohl Ehe – als auch Paarberatung soll lediglich dem Umstand Rechnung tragen, dass Sie nicht verheiratet sein müssen, um meine Unterstützung beim Aufbau einer für beide Partner befriedigenden Beziehung in Anspruch zu nehmen. Ansonsten besteht kein Unterschied.

Dasselbe gilt für Familientherapie, bzw. Familienberatung. Ich hoffe, ich konnte Ihnen dabei behilflich sein, einzuschätzen, ob mein Angebot das Richtige für Sie ist. Im Zweifelsfall fragen Sie einfach noch einmal nach. Ich beantworte gerne ausführlich Ihre Fragen.
Meine Qualifikationen können Sie hier einsehen:

Zertifikate

Vielleicht sehen wir uns ja…. Ich freue mich auf Sie!

Kommentare sind geschlossen