Stress bewältigen/Stressabbau

Stress bewältigen/Stressabbau

Positiver und negativer Stress

Stress ist laut ärztlicher Definition die „Antwort des Körpers auf eine Anforderung“ und aktiviert unseren Körper. Erst einmal. Ob diese Aktivierung für uns positiv oder negativ ist (Eustress oder Distress) und unserem Organismus nützt oder schadet, hängt davon ab, ob wir die stressauslösenden Faktoren als anregend oder belastend bewerten. Haben wir das Gefühl der Situation gewachsen zu sein? Fühlen wir uns sicher? Haben wir uns freiwillig in diese Situation begeben? Wie lange hält Stress, den wir als belastend und negativ bewerten, an?

Auswirkung auf den Körper bei negativem Stress

Unser Körper reagiert auf Stress mit der Ausschüttung von Stresshormonen. Bei Eustress werden zusätzlich Glückshormone ausgeschüttet, deshalb empfinden wir positiven Stress als angenehm und belebend. Bei negativem Stress führt das Verbleiben in der belastenden Situation dazu, dass diese Hormone nicht abgebaut werden und unser Körper sich deshalb in einem dauerhaften Alarm- und Anspannungszustand befindet. Klar, dass ein solcher Dauerzustand langfristig seinen Tribut fordert. Auf körperlicher Ebene z. B. mit Symptomen wie Herz-Kreislaufbeschwerden, Kopf- oder Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Allergien oder Magen-Darm-Beschwerden.

Auswirkungen von Stress auf die Psyche

Doch wir bestehen ja nicht nur aus unserem Körper. Auf der psychischen Ebene kann sich andauernder Stress z. B. in Symptomen wie innerer Unruhe, der Unfähigkeit abzuschalten, Ängstlichkeit und dem Gefühl, den Anforderungen des Lebens nicht gewachsen zu sein äußern.

Wissenschaftlich belegte Folgen von Dauerstress

Unternehmen wir nichts um wieder für Entspannung zu sorgen, laufen wir große Gefahr ernstlich krank zu werden. So erhöht sich z.B. das Risiko für Brust- und Prostata-Krebs, Alzheimer und Diabetes. Bei multipler Sklerose verdoppeln sich die Schübe, und die Wahrscheinlichkeit an einer kardiovaskulären Erkrankung zu sterben steigt an.

Tun Sie etwas gegen Dauerstress!

Um Stress erfolgreich abzubauen, ist es unerlässlich, den eigenen Umgang mit Stress zu analysieren und dann zu entscheiden, wie und in welchen Bereichen Sie Veränderungen vornehmen können. Zusätzlich ist es wichtig, die Stresshormone durch regelmäßige körperliche Bewegung und/oder Entspannungstechniken abzubauen.

Erhalten Sie sich Ihre Gesundheit und Lebenszufriedenheit

Lassen Sie nicht zu, dass Stress Ihr Leben vergiftet! Ihre Gesundheit und Ihre Lebenszufriedenheit sind kostbare Güter. Und Sie können viel tun, um Sie zu erhalten, bzw. sie wieder aufzubauen. Sprechen Sie mit mir. Ich freue mich darauf mit Ihnen zusammen die für Sie passende Lösung zu entwickeln!

Kommentare sind geschlossen